Bioenergetische Analyse: Blockierte Energie freisetzen

Die Bioenergetische Analyse (BA), oft auch kurz als „Bioenergetik“ bezeichnet, ist das älteste und bekannteste körperorientierte Verfahren der Psychotherapie. Die Grundannahme dieser Therapie besteht darin, dass seelische Probleme als körperliche Blockaden wie Muskelverspannungen und funktionelle Störungen im Körper gespeichert werden. Diese Prägung beginnt bereits in der kindlichen Entwicklungsphase. Dadurch steht dem Menschen nach Ansicht der BA wesentlich weniger Energie zur Verfügung, was einem Verlust an Lebendigkeit gleich kommt.

 

Entstehung

Das Prinzip der  Bioenergetik entstand teilweise aus der Psychoanalyse Sigmund Freuds, zum großen Teil jedoch aus der Charakteranalyse Wilhelm Reichs. Alexander Lowen, Schüler Wilhelm Reichs, entwickelte vor allem dessen frühe Arbeiten zu der ganzheitlichen Form der Bioenergetik weiter. 1956 gründete er zusammen mit John Pierrakos- ebenfalls einem Reich-Schüler- und Bill Walling das New Yorker „Institut für bioenergetische Analyse.“ Aufgrund diverser Meinungsverschiedenheiten wurde die Methode jedoch letztlich von Lowen alleine weiter entwickelt. Er verfasste zahlreiche Publikationen, in denen er die Bioenergetik ausführlich darstellte und bekannt machte.

 

Therapeutisches Prinzip

Die Bioenergetik versteht den Prozess des Lebens und die Persönlichkeit des Menschen von seinen energetischen körperlichen Abläufen her. Diese Prozesse bestehen einerseits in der Gewinnung von Energie durch Atmung und Stoffwechsel, andererseits aus der Entladung der Energie in Form von Bewegung und Sexualität. Bedeutsame Erfahrungen, die bereits in frühen kindlichen Entwicklungsphasen gemacht werden (zum Beispiel die Nicht-Erfüllung spezifischer Grundbedürfnisse), schlagen sich nicht nur in der Psyche des Menschen, sondern auch im Körper nieder. Dies kann verschiedene körperliche Störungen wie eine negative Beeinflussung der Atmung, der Körperhaltung, der Art, sich zu bewegen oder der muskulären Spannung bedeuten. Der so genannte „Charakterpanzer“ kann sich auch in funktionellen Störungen der Organe äußern (funktionelle Störungen sind zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden usw., denen keine organische Erkrankung zugrunde liegt). Auch Ängste, Zwangserkrankungen, Depressionen und sexuelle Störungen können nach Ansicht der Bioenergetik ihre Ursache in früh gelernten Abwehrhaltungen und speziell angewandten ‘Überlebenstaktiken’ haben.

Ziel des Verfahrens ist es nun, die blockierte emotionale Energie zu lösen, was bei den Patienten zu teilweise tief gehenden psychischen Erfahrungen führen kann, die mit dem Therapeuten verbal und tiefenpsychologisch bearbeitet werden. Dabei wird das Modell der  fünf verschiedenen Charakterstrukturen berücksichtigt, aus denen die unterschiedlichen Haltungs- und Verhaltensmuster entstehen. Berücksichtigt werden durchaus auch die Vorteile einmal entstandener Reaktionsmechanismen, andererseits wird versucht, diese dort aufzulösen, wo sie den Patienten in seinen Reaktionsmöglichkeiten einschränken, Energie binden und ihn in seiner Weiterentwicklung und Lebenslust einschränken.

Wie in der Psychoanalyse auch geht es also um einen Prozess der Bewusstwerdung, der in der Bioenergetischen Analyse zunächst jedoch an der körperlichen Ausdrucksform einer Störung ansetzt.

 

Grounding

Durch das Grounding (Erden) sollen bisherige Erfolge der Therapie gefestigt und in das Alltagsleben integriert werden. Hauptsächlich geht es dabei darum, dass der Patient angestaute Spannung ablädt und sich mit der ‚Realität der Erde’ verbindet und sich so als Bestandteil der Umwelt erlebt. Die Inhalte des Grounding bestehen in der Festigung motorischer Funktionen, solcher des Ausdrucks und der Wahrnehmung. Nach Lowen ist auch das Fallen ein wichtiger Aspekt der Erdung, da seiner Ansicht nach die Furcht vor dem Fallen eine der am tiefsten verwurzelten Ängste der Menschen darstellt.

 

Therapie: Dauer, Kosten und Finanzierung

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass der Therapeut eine abgeschlossene Ausbildung besitzt und ein entsprechendes Zertifikat vorweisen kann. Verfügt er zudem über eine Kassenzulassung als Arzt oder Psychologe, so erhöht dies die Chance, dass die Kosten der Therapie von der Krankenkasse finanziert werden. Die Bioenergetik gehört jedoch nicht zu den offiziell anerkannten Heilverfahren und eine Behandlung wird deshalb regulär nicht übernommen.

Bei privater Bezahlung muss man mit Kosten ab sechzig Euro für eine Einzelstunde rechnen. Die gesamte Therapiedauer kann sehr stark variieren und man sollte sich mit dem Therapeuten zu Beginn besprechen, um einen annähernden Rahmen festzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.