Feuchtigkeitscreme gegen rissige Hände im Winter – Was ist zu beachten?

Der Sommer liegt hinter uns und der Winter mit seinen tollen Wintersportmöglichkeiten vor uns. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz, ist aber auch eine neue Herausforderung an unsere Haut. Der Winter mit seiner trockenen kalten Luft führt oft zu lästigem Juckreiz. Ideal ist ein Wert von 40 bis 60 Prozent Luftfeuchtigkeit. Doch diese lässt sich im Innenraum im Winter nur mit dem Betreiben von Luftbefeuchtern erzielen, im Außenbereich müssen wir hinnehmen, dass mit zunehmender Kälte die Luftfeuchtigkeit sinkt.

 

Die richtige Creme Schützt die Haut

Die Haut wird durch die abnehmende Feuchtigkeit nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt. Die Haut selbst stellt sogar ab 8 Grad Celsius die Produktion von Talg ein und wir nehmen ein unangenehmes Hautjucken wahr. Hinter diesem Juckreiz verbirgt sich trockene Haut die im fortgeschrittenem Stadium sogar zu Hautrissen führen kann. Um dies zu verhindern, kann man einige Maßnahmen treffen, um die haut vor der Austrocknung zu schützen. So ist es zum Beispiel sinnvoll, nach dem Duschen bereits mit Cremes zu arbeiten, die die gereizte und trockene Haut behandeln.

 

Was macht eine gute Feuchtigkeitscreme aus?

Eine reichhaltige Creme mit geringeren Wasseranteilen, ist hierbei besonders zu empfehlen. Zwar fehlt der Haut Feuchtigkeit, doch auf was es eigentlich ankommt ist eine ausreichende Fettung. Handcreme gibt es viele, doch die meisten sind für trockene, rissige Haut ungeeignet, da ihr Feuchtigkeitsanteil zu hoch ist. Nicht so bei den Produkten von Neutrogena. Die Handcremes von Neutrogena sind in parfümierten und unparfümierten Versionen erhältlich und besonders hautverträglich. Ein besonderer Vorteil dieser Creme ist es, dass Sie einen Film auf der Haut bildet, der schnell einzieht. Die „Norwegische Formel“ mit der sie beschrieben wird, macht sie tatsächlich besonders wintertauglich, denn ihre Wirkung hält besonders lange an. Die Palette der Cremes von Neutrogena reicht von der einfachen Händecreme bis hin zu einem Körperbalsam, der darauf ausgerichtet ist, schuppige und rissige Haut zu glätten. Wer unter rissiger und trockener Haut im Winter leidet, sollte daher zu einer fettenden Creme greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.