Gesund bleiben trotz Grippewelle | So geht’s!

Gesund bleiben in der kalten Jahreszeit – Grippe vermeiden!

Eine Grippe, oder Influenza, wie die Mediziner sagen, kann Sie das ganze Jahr über ereilen. Am wahrscheinlichsten ist es aber, dass die Grippeviren in der kalten Jahreszeit zuschlagen. Mit einer heftigen Grippe ist nicht zu spaßen. Grippeepidemien können Todesopfer fordern. Worauf sollten Sie für Ihre Gesundheit achten?

Grippeviren gibt es auf der ganzen Welt. Sie werden durch kleinste Tröpfchen, etwa beim Reden, Husten oder Niesen, übertragen. Über die eingeatmete Luft geraten sie in die Bronchien, setzen sich in den Schleimhautzellen fest und vermehren sich schnell. Diese Viren sind sehr ansteckend und schon wenige Viren lösen eine Infektion aus. Gerade in der nasskalten Jahreszeit sind die Schleimhäute stark gereizt, so dass das Immunsystem gegen Viren oft versagt. Schon ein einziger an Grippe erkrankter Mensch kann ganze Menschenmengen infizieren: in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Ämtern, Kindergärten und Schulen, Kaufhäusern, Theatern, Altersheimen oder Arztpraxen wird die Influenza weitergegeben.

Impfung gegen akute Grippe?

Deshalb wird empfohlen, sich möglichst jährlich in der Zeit von September bis November gegen Grippe impfen zu lassen. Das ist auch sinnvoll, da der Impfschutz bereits 7 bis 14 Tage nach der Impfung wirksam ist. Die in Deutschland üblichen Impfstoffe sind Totimpfstoffe. Durch die Impfung mit abgetöteten Influenza-Virenbestandteilen wird das Immunsystem angeregt, spezielle Antikörper gegen Grippeviren zu bilden. Die heutigen Impfstoffe sind in vielen Studien geprüft und für unsere Gesundheit gut verträglich.

Es gibt aber auch ausgesprochene Impfgegner. Sie halten eine besondere Stärkung des Immunsystems für sinnvoller. Es liegt aber in Ihrer Entscheidung, ob Sie sich impfen lassen wollen, auch wenn selten kurzfristig unangenehme Nebenwirkungen auftreten können.

Gesundheits-Alarm – Es ist Grippe Saison!

Wesentlich ist die Frage, ob es sich um eine „echte“ Influenza oder nur um eine Erkältung handelt. Die echte Grippe erkennt man daran, dass sie sehr plötzlich einsetzt. Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, heftige Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schweißausbrüche, ein allgemeines Krankheitsgefühl und Appetitlosigkeit sind die häufigsten Symptome. Auch Licht- und Geräuschempfindlichkeit sind Indikatoren für eine Influenza. Fieber kann Temperaturen bis zu 41 Grad Celsius erreichen. Jeder Mensch reagiert anders auf eine Grippeinfektion. Deshalb müssen nicht alle Symptome auftreten. Schon hohes Fieber und ein trockener Husten sind ein Alarmsignal. Erste Symptome sind schon 1 bis 2 Tage nach der Infektion zu bemerken.

Sollten Sie die genannten Symptome bei sich feststellen, sollten sie sofort den Arzt aufsuchen. Innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome kann er eine Therapie einleiten, die Ihnen größeres Ungemach erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.