Gesund durch Musik Therapie: Wirken heilende Klänge?

Gesünder durch Musiktherapie? – Kann das funktionieren?

Ganz sicher wissen Sie um die Wirkung, die Musik auf Menschen haben kann. Sie selbst empfinden, ob ein bestimmtes Musikgenre positiv oder negativ, anziehend oder abstoßend, beruhigend oder anregend, angenehm oder unangenehm auf Sie wirkt. So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Wirkungen von Klängen auf Menschen.

Weniger bekannt ist jedoch, dass Musik und Klänge allgemein nun auch in der westlichen Medizin, besonders in der Rehabilitation, eine wichtige Rolle spielen. Die fernöstlichen Kulturen kennen die positive Wirkung der Klänge auf die Gesundheit schon lange Zeit und nutzen sie als Heilverfahren. Nach den Vorstellungen der alten Kulturen Indiens, Nepals, Tibets und auch der Ureinwohner Australiens sind der Kosmos, die Erde, der Mensch und alle Lebewesen aus Klang entstanden.

Gesund durch Musik-Therapie – Welche Formen gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen aktiver und passiver Musiktherapie unterschieden. Bei der aktiven Form der Therapie betätigt sich der Patient selbst rhythmisch (etwa beim Trommeln) oder musikalisch (singen oder ein Instrument spielen). In der passiven Form nimmt der Patient die Musik, Klänge oder Rhythmen nur auf (rezeptive Therapie).

Die rezeptive Form der Therapie wird oft bei komatösen Patienten, in der Geriatrie und in Hospizen bei der Sterbebegleitung eingesetzt. Hier wird versucht, mit dem Patienten vertrauten Melodien, auf akustischen Weg ins Bewusstsein vorzudringen und eine gewünschte Wirkung zu erzielen. Bei Sterbenden wird versucht eine beruhigende Wirkung zu erzielen, um den Übergang in ein anderes Leben zu erleichtern. Bei Komapatienten wird versucht, durch bekannte Melodien Erinnerungen zu wecken, um so möglicherweise die Gehirntätigkeit so weit anzuregen, dass ein Erwachen möglich wird.

Im Gegensatz dazu, soll der Patient im Rahmen der aktiven Musiktherapie ermuntert werden, selbst zu musizieren, auch in einfachster Form. Musiktherapie ist eine Möglichkeit zur psychischen Therapie von Krankheiten, Leidenszuständen, Behinderungen oder Störungen. Musiktherapie ist immer sinnvoll, wenn eine positive psychische Beeinflussung der Gesundheit oder eine Verbesserung der Lebensqualität erwartet werden kann.

Musik Therapie: Wahre Begebenheit

Wie wunderbar Musik wirken kann, dafür steht diese wahre Begebenheit. Der Vater einer Bekannten, immerhin schon fast 101 Jahre alt, geplagt von Altersdemenz, war in einem Pflegeheim untergebracht. Seine Tochter wurde eines Nachts angerufen, da das Personal erkannte, dass der Vater wohl seine letzten Stunden vor sich hatte. Schnell machte sie sich auf den Weg ins Pflegeheim und im letzten Augenblick steckte sie noch intuitiv die alte Mundharmonika ein, auf der ihr Vater ihr, als sie noch ein kleines Kind war, Schlaflieder vorgespielt hatte. Am Sterbebett ihres Vaters nahm sie die Mundharmonika und spielte für ihn nun genau diese Schlaflieder, die er vor mehr als 70 Jahren für sie gespielt hatte. Offenbar drangen diese Weisen bis ins Unterbewusstsein des Sterbenden vor, denn plötzlich huschte ein Lächeln über sein Gesicht und es begleitete ihn auch noch auf seinem letzten Heimweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.