Kümmern Sie sich um Ihre Füße | Häufige Fußkrankheiten erklärt

Fußprobleme sind mittlerweile eine echte Volkskrankheit. Laut einer Umfrage haben ca. 80% der Bevölkerung Fußprobleme oder Fußkrankheiten. Welche Schäden es dabei gibt und wie man am besten Fußprobleme vorbeugen oder auch verbessern kann, erfährt man in diesem kleinen Ratgeber für Fußprobleme und Fußkrankheiten.

 

Wie entstehen eigentlich Fußprobleme und Fußkrankheiten?

Bei vielen Menschen hängen Fußkrankheiten mit Rücken-, Knie- und Hüftproblemen oder Wadenmuskel und Achillessehne zusammen. Auch Menschen mit Kopfschmerzen durch Fehlbelastung der Wirbelsäule haben oft Fußprobleme. Hier reichen manchmal schon kleine Hilfsmittel wie z.B. bequeme Schuhe oder eine spezielle Sohle um die Beschwerden zu vermindern. Unsere Füße bestehen aus einem Geflecht aus Bändern, Muskeln, Sehnen, Knochen und Nerven, die auch besonders empfindlich sind, deswegen sollten Sie gut auf ihre Füße achten.

Die Ursachen von Fußkrankheiten sind aber oft auch angeboren oder entstehen durch zu enge Schuhe oder durch die Belastung des eigenen Körpergewichts oder durch falsche Körperhaltung. Viele Menschen haben auch eine Veranlagung für schwache Bänder und Gelenkkapseln und sollten deshalb besonders auf die Auswahl der Schuhe achten. Ein häufiger Schuhwechsel kann auch oft Fußprobleme vorbeugen. Weiterhin empfiehlt sich die Verwendung von einem elektrischen Hornhautentferner um Verhärtungen, Hühneraugen und ähnlichen vermeidbaren Problemen vorzubeugen.

 

Was sind die häufigsten Fußkrankheiten?

Besonders häufig kommt der Spreizfuß, der Senkfuß und Fersensporn als Fußschäden vor.

 

Wie man diese drei Arten von Fußschäden leicht erkennen kann und welche Ursachen gibt es?

Merkmale vom Spreizfuß:

  • ein starker Abrieb genau in der Sohlenmitte
  • eine starke Hornhautbildung die durch den Auftritt entstehen kann direkt unter dem Quergewölbe
  • Auseinandergehen der Mittelfußknochen
  • durch starkes Abwandern können Ballens heraustreten beim Mittelfußknochen

 

Die häufigsten Ursachen für Spreizfüße sind:

  • eine Überlastung des Quergewölbes
    durch Tragen von zu hohen Absätzen, was besonders oft bei Frauen vorkommt
  • oft sind es aber auch erbliche Veranlagungen.

 

Wenn der Fuß öfters mal schmerzen bereitet und auch an Länge etwas zunimmt, spricht man von einem Senkfuß. Die Anzeichen dafür sind oft ein Anschwellen des Fußes in der Knöchelgegend, Krampfaderbildung oder auch ein schwerfälliger Gang.

 

Maßnahmen, die gegen Senkfuß helfen:

  • Fußbettungen tragen die bewährt sind
  • Das Einarbeiten von Quergewölbstützen und Längsgewölbstützen
  • tragen von Entlastungssohlen.
  • Bewegungsübungen für die Füße
  • geschwächte Muskulatur durch Massage stärken
  • Auf Naturboden Barfußlaufen

 

Der Fersensporn

Falls Sie beim Auftreten immer wieder einen starken Schmerz merken, haben Sie wahrscheinlich einen Fersensporn. Am besten gehen Sie dann zum Arzt und lassen Röntgenaufnahmen von ihrem Fuß machen, dort lassen sich dann bei einem Fersensporn die dornigen Spitzen des Sporn erkennen.
Fersensporne entstehen beim Verknöchern der Ansatzpunkte bei der kurzen Fußmuskulatur, die sich dann zu einem sogenannten Dorn bilden. Die Schleimbeutel entzünden sich dann durch die permanente Reibung. Ein einfaches Mittel dagegen ist die Stelle im Schuh einfach mit weichem Moosgummi auspolstern zulassen bei einem Schuhmacher. Falls das nicht hilft, können Fersensporne auch bei einer Operation entfernt werden.

 

Informationen Hallux Valgus

Unter Hallux Valgus versteht man verformte Ballenzehen, wo man häufig schmerzen empfindet. Frauen leiden ungefähr 3 bis 4 Mal so häufig darunter wie Männer. Auch wenn es wissenschaftlich nicht bewiesen ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass viele Frauen zu kleine, zu hohe oder auch zu enge Schuhe tragen. Es gibt aber auch Experten, die sagen, dass es nicht stimmt und es andere Ursachen wie z.B. eine erbliche Veranlagung soll die häufigste Ursache dafür sein aber auch zu wenig Bewegungsmangel oder Übergewicht können die Ursachen sein.

 

Einige allgemeine Tipps gegen Fußprobleme

Häufig die Schuhe wechseln, denn nicht nur unbequeme Schuhe sind schädlich, sondern auch das tägliche Gehen in bequemen Joggingschuhen kann schädlich sein. Ein regelmäßiges Fußbad oder regelmäßige Fußmassagen (Spiralmassage) kann manchmal auch kleine Wunder bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.