Ein guter Vorsatz für 2018: Mit Kraft- und Fitnesstraining gegen Rückenschmerzen

Das Alte wurde mit viel Krach verabschiedet und das neue Jahr steht in den Startlöchern: Egal, wie man 2011 erlebt hat, ob es als ein Gutes oder doch eher Durchwachsenes in die persönliche Geschichte eingeht, 2018 soll selbstverständlich möglichst nur Gutes bringen.

Damit dies auch eintritt, haben viele Menschen sich am Silvesterabend wieder einige gute Vorsätze einfallen lassen. Die Bandbreite dieser selbst auferlegten Besserungswünsche reicht dabei von mehr Engagement im Job, mehr Zeit für Freunde und Familie zum Klassiker schlechthin – mit dem Rauchen aufzuhören. Auch sportliche Vorsätze hört man immer wieder: Besonders Menschen, die unter körperlichen Beschwerden wie Rückenschmerzen, der deutschen Volkskrankheit Nummer Eins, leiden, werden sich in der Nacht zum neuen Jahr vorgenommen haben, mit Kraft- und Fitnesstraining in 2012 dagegen angehen zu wollen.

 

Alle Muskeln gezielt trainieren

In der Tat kann das richtige Fitness-Training helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen und diese auch zu lindern. Wer bereits seit längerer Zeit unter Schmerzen im Rückenbereich leidet, der sollte in jedem Fall die Muskulatur stärken – schließlich rühren die meisten Beschwerden daher, dass Muskeln sich verspannt haben. Damit dies nicht so schnell passiert, sollte der Muskelapparat im Rücken gestärkt werden, um größeren Belastungen standzuhalten und Verspannungen zu verhindern. Wichtig ist in diesem Sinne jedoch, dass alle Muskelpartien gleichmäßig gestärkt werden. Was viele nicht wissen: Auch die Bauchmuskeln und die im Brustbereich sind hier zu beachten, da sie als Gegenspieler zur Rückenmuskulatur fungieren.

 

Das richtige Fitness-Training

Möglichkeiten, den Rücken zu stärken, gibt es viele: So kann man in einem Fitnessstudio gezielt an einzelnen Muskelpartien ansetzen. Sportarten wie Schwimmen sind besonders effektiv und stärken den ganzen Oberkörper auf einmal. Auch zuhause kann man mit entsprechenden Fitnessgeräten, wie zum Beispiel mit einem Bauchtrainer,  ein effektives und zeitsparendes Training durchführen. So oder so: Wie mit allen guten Vorsätzen kommt es hier darauf an, mit der nötigen Disziplin und Konsequenz am Ball zu bleiben. Der Rücken wird es danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.