Risiko: Trotz gesunder Lebensweise berufsunfähig

Eine gesunde Lebensweise ist Wichtig

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Trotzdem gehen viele Menschen mit ihrer Gesundheit teilweise verantwortungslos um. Ein Blick in die Zeitungen der letzten Tage und Woche reicht, um zum Beispiel die Folgen eines erhöhten Alkoholkonsums, falscher Ernährung oder Rauchens abzuschätzen. So soll zum Beispiel Bluthochdruck mit einem hohen Prozentsatz der Todesfälle in Verbindung stehen. Gleiches gilt übrigens für die Ernährung. Aber auch wer sich gesund ernährt und fit hält, ist vor gesundheitlichen Problemen nicht sicher. Beispiele aus dem Leistungssport sind der beste Beweis. Welche Auswirkungen haben aber Krankheiten wie Krebs, Infarkte und Schlaganfälle?

 

Krankheiten – Hauptursache für Berufsunfähigkeit

In erster Linie sehen Verbraucher die akuten Folgen. Erst auf den zweiten Blick zeigt sich, wie weitreichend Krankheiten in ihren Beeinträchtigungen des Alltags gehen können. Wer zum Beispiel von einem Schlaganfall getroffen wird, muss mitunter einfachste Handlungen im Alltag neu lernen. An die Ausübung des Berufs ist in diesem Zusammenhang nicht zu denken. So drastisch müssen die Ursachen für Berufsunfähigkeit aber gar nicht sein. Einfaches Beispiel: Ein Bäcker leidet an einer Allergie auf die häufigsten Getreidesorten.

Auch hier droht die Diagnose Berufsunfähigkeit. Alle Szenarien haben eine große Gemeinsamkeit – mit dem Unvermögen, dem Beruf weiterhin nachzugehen, ist ein erheblicher Einschnitt beim Einkommen verbunden. Und je früher es zur Berufsunfähigkeit kommt, umso bedrohlicher die finanziellen Auswirkungen. Abhilfe schafft in dieser Situation der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Letztere kann die eigentliche Ursache nicht aus dem Weg räumen, die Folgen aber durchaus abfangen.

 

BUV: Vorsorge für die Zukunft

Was ist die BU-Versicherung aber genau? Es handelt sich hier um eine Versicherung, die dem Versicherungsnehmer eine Rente in Aussicht stellt, falls der Leistungsfall eintritt. Wie dieser aussieht, regeln die Versicherungsbedingungen. Hier wird nicht nur geregelt, unter welchen Gesichtspunkten und aufgrund welcher Ursachen Berufsunfähigkeit eintritt, sondern auch der zeitliche Rahmen, über den sich diese erstreckt.

 

Aufgabe der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die BU-Versicherung zahlt dem Versicherten im Leistungsfall eine BU-Rente. Die Höhe richtet sich vor allem nach dem individuellen Bedarf, Achtung: Für die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt ein sogenanntes Bereicherungsverbot. Damit soll vermieden werden, dass sich Versicherte mithilfe der Versicherung finanziell besser stellen. Im Rahmen der Bedarfsanalyse muss jeder Versicherungsnehmer die Einnahme-/Ausgabesituation also realistisch beurteilen.

 

Wichtige Klauseln der BU-Versicherung

Jede Versicherung hat ihr Kleingedrucktes – so auch die Berufsunfähigkeitsversicherung. Dazu gehört unter anderem das Recht der abstrakten Verweisung, Karenzzeiten, die Behandlung von Gefahränderungen (Berufswechsel, Aufnahme gefährlicher Hobbys usw.) sowie die Nachversicherungsgarantie. Jeder Versicherungsnehmer sollte sich die Zeit nehmen, die Bedingungen des Versicherungsvertrags genau zu studieren. Und erst dann die Entscheidung für oder gegen eine BU-Versicherung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.