Was hilft gegen Kopfschmerzen? || Die besten 10 Tipps!

Was hilft gegen Kopfschmerzen? Die über 250 Arten von Kopfschmerzen lassen sich in primäre und sekundäre Kopfschmerzen einteilen. Bei den primären Kopfschmerzen, zu denen Migräne und Spannungskopfschmerzen zählen, sind die Kopfschmerzen selbst die Erkrankung. Die Mehrzahl aller von Kopfschmerzen betroffenen leidet allerdings unter Spannungskopfschmerzen. Diese gehen meist vom Nacken aus und verbreiten sich dann über größere Bereiche des Kopfes – manchmal auch auf den ganzen Kopf. Dadurch lässt sich der Schmerz häufig nicht genau lokalisieren und wird als dumpfer und drückender Schmerz wahrgenommen., der nicht so stark wie bei einem plötzlichen Migräneanfall ist.

 

Was tun gegen Kopfschmerzen?

Sekundäre Kopfschmerzen wiederum sind die Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung. Hierzu gehören beispielsweise Kopfschmerzen nach einer Kopfverletzung oder bei Blutgefäßerkrankungen. Des Weiteren kann auch ein Hirntumor oder eine Infektionskrankheit wie eine nahende Erkältung die Ursache für diese Form der Kopfschmerzen sein. Die größte Schwierigkeit bei der Behandlung von Kopfschmerz ist es daher meist, die Auslöser zu finden.

 

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

 

1. Machen Sie einen Spaziergang

Tatsächlich sind viele Fälle von Kopfschmerzen auf zu wenig Bewegung ander frischen Luft zurückzuführen. Wenn wir den ganzen Tag im Büro sitzen und uns wenig bewegen, stellen sich Kopfschmerzen meist aus Sauerstoffmangel oder zu stark klimatisierter Luft ein. Das Blut verdickt und dadurch sinkt der Blutdruck. So erreicht nicht mehr ausreichend Sauerstoff das Gehirn und Kopfschmerzen stellen sich ein. Durch die Bewegung an der frischen Luft kommt der Blutdruck wieder in Schwung und das Gehirn erhält wieder ausreichend Sauerstoff.

 

2. Viel trinken

Selbst leichter Flüssigkeitsmangel führt bereits zu Kopfschmerzen. Auch hier sind die Gründe ähnlich denen, die beim Sauerstoffmangel zu Kopfschmerzen führen: Das Blut verdickt, der Blutdruck sinkt und dadurch gelangt nicht ausreichend Sauerstoff ins Gehirn. Nehmen Sie daher jeden Tag ausreichend Flüssigkeit in Form von Tee, Wasser oder Suppe zu sich.

 

3. Die Nase freihalten

Erkältungskrankheiten verstopfen auch oft die Nase, was zu entzündlichen Prozessen in den Nebenhöhlen führen kann. Auch darauf reagiert Ihr Körper mit Kopfschmerzen. Abhilfe können hier Nasenspülungen mit Salzwasser oder Nasensprays auf Salzwasser-Basis helfen.

 

4. Bewegung und Massage

Verspannungen im Hals- und Schulterbereich sind häufig die Hauptursachen für wiederkehrende Kopfschmerzen. Eine schlechte Haltung (z.B. am Schreibtisch) zusammen mit Bewegungsmangel und Sie brauchen sich nicht über Kopfschmerzen zu wundern. Auch eine angeschlagene Psyche kann zu Verspannungen führen, die wiederum Kopfschmerzen auslösen. Auch hier gilt: Bewegen Sie sich, machen die muskellockernde Übungen oder gönnen Sie sich eine Massage.

 

5. Nutzen Sie die kühlende Wirkung von Minzöl

Das ätherische Öl der Pfefferminze kann die Schmerzwahrnehmung ebenso gut wie eine Schmerztablette senken. Mischen Sie zehn Milliliter Pfefferminz- mit 100 Millilitern Jojobaöl (beides aus der Apotheke). Massieren Sie einige Tropfen davon etwa drei Minuten lang in Stirn und Schläfen ein – ganz sanft und ohne Druck. Laut aktueller Studien hilft Minzöl genauso schnell und gut wie eine chemische Schmerztablette.

 

6. Trinken Sie Kräuter-Tee

Verschiedene Teesorten aus Wacholder, Rosmarin, Levendel oder Hibiskus sind das perfekte Hausmittel gegen Kopfschmerzen

 

7. Machen Sie ein Fußbad

Ein ansteigendes Fußbad ist ein ungewöhnliches aber wirksames Hausmittel gegen Kopfschmerzen. Geben Sie dafür ca. 35 Grad warmes Wasser in eine tiefe Schüssel. Stellen Sie beide Füße hinein, sie sollten bis knapp unter den Knöchel bedeckt sein. Gießen Sie nach und nach heißes Wasser dazu, bis eine Temperatur von ca. 45 Grad erreicht ist. Das verbessert die Durchblutung.

 

8. Akkupressur

Reiben und drücken Sie die Ohrläppchen eine Minute lang zwischen Daumen und Zeigefinger. Sie können auch Ihre Zeigefinger sanft in die Vertiefungen hinter den Ohren drücken.

 

9. Bewahren Sie einen kühlen Kopf

Geben Sie zerstoßene Eiswürfel in eine Plastiktüte, und legen Sie diese ganz kurz auf Ihre Stirn, die Schläfen oder in Ihren Nacken. Nach drei Minuten wiederholen. So wird die Durchblutung angeregt, und der Schmerz lässt nach. Oder reiben Sie vorsichtig direkt mit Eiswürfeln über Ihre Schläfen.

 

10. Trinken Sie Kaffee

Trinken Sie eine Tasse starken Bohnenkaffee oder Espresso – vermischt mit Zitronensaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.