Was hilft gegen Übelkeit? | Die besten Tipps!

Was hilft gegen Übelkeit? Übelkeit (Nausea) ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom, das verschiedenste Ursachen haben kann. Die Ursachen können in Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, des Bauchraumes, Migräne (Kopfschmerzen), einer Schwangerschaft sowie bei Infektionskrankheiten liegen. Häufig geht die Übelkeit mit weiteren Symptomen wie Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen oder Durchfall einher. Übelkeit tritt häufig auch zusammen mit dem Gefühl sich übergeben zu müssen auf. Auslöser dafür ist das Brechzentrum im Gehirn, das Reize verschiedene Reize aus z.B. dem Magen-Darm-Trakt oder dem Innenohr erhält und darauf reagiert. Bei diesem Brechreiz handelt es sich also eigentlich um einen Schutzreflex des Körpers, durch den er versucht schädliche Substanzen wieder loszuwerden.

 

Was hilft gegen Übelkeit?

Die Begleitsymptome von Übelkeit mit Erbrechen sind Blässe, Schwindel, Schweißausbrüche und erhöhter Speichelfluss. Hier kann auch eine Magen-Darm-Infektion, eine Lebensmittelunverträglichkeit oder sogar Lebensmittelvergiftung dahinterstehen. Auch in der Schwangerschaft gehört Übelkeit und Erbrechen zu den typischen Symptomen. Kommt es bei Übelkeit tatsächlich zum Erbrechen, sollten Sie den dadurch entshenden Flüssigkeitsverlust durch Kräutertees oder stillem Mineralwasser rasch ausgleichen. Übelkeit kann auch mit einer Reihe weiterer Symptome auftreten, wie z.B. Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Fieber, Durchfall, Bauchschmerzen und Schwindel.

 

Häufige Ursachen von Übelkeit sind:

  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Erkrankungen im Bauchraum (z.B. Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse und Blinddarm)
  • Schwangerschaft
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Nebenwirkung oder Unverträglichkeit von Medikamenten
  • Stoffwechselstörungen
  • Psychische Ursachen (z.B. Stress, Ängste)
  • Reizung des Gleichgewichtsorgans (z.B. Flüge, Seekrankheit)
  • Infektionskrankheiten
  • Sonnenstich
  • Gehirnerschütterung

Wichtig bei häufig wiederkehrender Übelkeit ist es auch, dass Sie auf den Zeitpunkt achten, wann die Übelkeit auftritt. Tritt die Übelkeit z.B. regelmäßig unmittelbar nach dem Essen auf, kann dies auf eine akute Magen-Darm-Entzündung oder Nahrungsmittelunverträglichkeit hindeuten. Mehrere Stunden nach dem Essen kann die Ursache ein Magengeschwür sein. Bei Frauen kann eine regelmäßige Morgenübelkeit auf eine Schwangerschaft hindeuten.

 

Hausmittel gegen Übelkeit

  • verzichten Sie auf fettige oder scharf gewürzte Speisen sowie Rohes Gemüse oder rohes Obst, Alkohol, Kaffee und Nikotin
  • bei Übelkeit mit Erbrechen essen Sie Zwieback, Möhrensuppe, Kartoffel- oder Bananenbrei
  • Trinken Sie Tee (Pfefferminz-, Kamillen-, Kreuzkümmel- oder Ingwertee)
  • Kauen Sie frischen Ingwer
  • nehmen Sie einen Teelöffel Honig oder Traubenzucker zu sich
  • gehen Sie spazieren, frische Luft tut gut oder wenn Sie sich zu schwach für einen Spaziergang fühlen, dann lüften Sie gründlich durch

Wenn sich Ihre Beschwerden nach einigen Tagen nicht verbessern sollten oder Sie unter starken Schmerzen leiden, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.