Was hilft wirklich gegen Sodbrennen?

Sodbrennen was hilft wirklich?

Als Sodbrennen wird der Aufstieg ätzender Magensäure in die Speiseröhre bezeichnet. Etwa 7% der Bevölkerung leiden an täglichem Sodbrennen. Viele Betroffene haben es schon vergeblich mit einer Vielzahl von Hausmitteln und Medikamenten versucht und stellen sich zurecht die Frage: Was hilft wirklich?Besonders während der Schwangeschaft oder kurz nach einer Mandeloperation ist der Aufstieg der Magensäure sehr unangenehm.

Die Ursachen des Sodbrennens sind nicht sehr zahlreich. Genauer gesagt sind es drei Hauptursachen:

  1. Der Ausstoß, der produzierten Magensäure ist so enorm, dass die Muskeln der Speiseröhre den Aufstieg nicht mehr verhindern können.
  2. Die Muskeln der Speiseröhre sind nicht zu 100 % intakt, sodass sie selbst eine normale Menge Magensäure nicht unter Kontrolle halten können.
  3. Der innere Schließmuskel, der die Barriere zwischen Magen und Speiseröhre bildet funktioniert nicht mehr. Oftmals liegt eine Zwerchfellhernie / Zwerchfellbruch dieser Erkrankung zu Grunde.

 

Sodbrennen was hilft?

  1. Eine Tasse frische Milch und eine Scheibe trockenes Brot
  2. Schuessler Salze Nr. 9 – in Apotheken erhältlich
  3. täglich ein Stück rohe Kartoffel kauen
  4. Einen Löffel milden Senf essen
  5. Protonenpumpenhemmer z.B. Pantropazol / Omeprazol – in Apotheken erhältlich

Wer sich nach Anwendung der oben genannten Hausmittel immer noch fragt, Sodbrennen – was hilft wirklich? Der sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um eine chronische Entzündung der Speiseröhre auszuschließen.

 

Sodbrennen Symptome

Die Sodbrennen Symptome treten vor allem nachts auf. Die Lage des Körpers begünstigt den Aufstieg der ätzenden Magensäure. Des Weiteren klagen die Betroffenen oftmals nach der Einnahme von süßen Nahrungsmittel, bspw. Kuchen oder Süßigkeiten über Schmerzen. Außerdem fördert der Konsum von Tabakrauch und Alkohol das brennende Gefühl. Menschen mit Sodbrennen findet man oft in Berufen, in denen sie viel sprechen müssen. Sie klagen oftmals über ein morgendliches Brennen des Kehlkopfes. Sodbrennen Symptome treten häufig auf, wenn der betroffene in kurzer Zeit viel zugenommen hat. Auf diese Weise erhöht sich der Druck im Magen und der Säureaufstieg wird begünstigt.

 

Sodbrennen Therapie

Das Sodbrennen wird zunächst sanft therapiert. Das heißt es wird eine Diät vorgenommen, bei der fettreiche und süße Nahrung absolut tabu sind. Außerdem sollte der Patient auf Flüssigkeiten mit Kohlensäure verzichten, um weiteres Aufstoßen zu verhindern. Sollten diese Maßnahmen erfolglos bleiben, muss das Sodbrennen mit Medikamenten therapiert werden. Protonenpumpen-hemmer wie beispielsweise Pantropazol oder Omeprazol bieten sich hierzu an. Falls die Einnahme von Medikamenten auch nicht fruchten sollte, muss ein operativer Eingriff vorgenommen werden. Es gibt verschiedene Verfahren, bei denen der Übergang von Speiseröhre zu Magen mit einer Naht verkleinert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.