Wirkung & Vorteile von Akupunktur! – Ganzheitliche Heilung ohne Chemie

Die Akupunktur wird seit einigen Tausend Jahren als Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) angewandt. Das Prinzip dieser ganzheitlichen Heilmethode beruht auf  der grundlegenden Annahme, dass die Lebensenergie- das „Chi“ oder „Qi“- in so genannten Meridianen durch den Körper fließt. Ist dieser Energiefluss gestört, so gilt dies als Ursache für Beschwerden und Erkrankungen.

 

Wie funktioniert Akupunktur?

Werden die Meridiane nun an bestimmten Akupunkturpunkten durch den Einsatz feiner, silberner Nadeln stimuliert, so können die Energieblockaden dadurch aufgehoben werden. Patienten empfinden oft schon nach der ersten Behandlung einen positiven Effekt- sogar bei Erkrankungen, bei denen andere Behandlungsmethoden nicht angeschlagen haben.

Besonders häufig wird die Akupunktur bei Kopfschmerzen eingesetzt, insbesondere, wenn die Schulmedizin keine konkreten Ursachen für die Beschwerden findet. Bei Migräne kann die Häufigkeit der Attacken um rund die Hälfte reduziert werden. Auch bei Rücken- und Gelenkbeschwerden kommt das heilsame Nadeln zunehmend zum Einsatz. Wo Massagen und Schmerzmittel versagen, hat die Akupunktur eine hohe Erfolgsquote- auch bei akuten Szenarien wie beispielsweise dem Hexenschuss.

Eine Hoffnung für jeden Pollenallergiker ist der Einsatz der Heilmethode bei Allergien. Erfolge kann man dabei nach etwa acht Behandlungen erwarten.

Durch den regulierenden Effekt der Akupunktur auf den Hormonhaushalt verspricht die Akupunktur auch bei Wechseljahresbeschwerden und Regelschmerzen Linderung.

 

Akupunktur als ganzheitliches Konzept!

In der TCM wird der Mensch als ganzheitliches Wesen verstanden und so führen Akupunktur-Ärzte diffuse Symptome wie Schwindelanfälle nicht selten auf bestehende seelische Belastungen zurück. Stress, Sorgen und Über- oder Unterforderung können auch die Organe belasten- diese Zusammenhänge werden in der TCM erforscht und gegebenenfalls wird die Akupunktur beispielsweise mit passenden Entspannungstechniken kombiniert. Ziel der Behandlung ist immer, die gestörte Harmonie zwischen Geist und Körper des Patienten mit seinem Lebensumfeld wiederherzustellen und ihn zu stärken.

Akupunktur-Ärzte müssen eine Prüfung vor der Landesärztekammer erfolgreich absolviert haben, um mit Krankenkassen abrechnen zu können. Übernommen werden die Kosten prinzipiell bei Schmerzen der Lendenwirbelsäule und des Knies. Die Kostenübernahme bei anderen Beschwerden variiert von Kasse zu Kasse und sollte vorab erfragt werden. Eine Akupunkturbehandlung dauert zwanzig Minuten bis zu einer dreiviertel Stunde und kostet zwischen dreißig und achtzig Euro. Geprüfte Ärzte in der Nähe findet man beispielsweise im Internet bei der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.