Was tun gegen Pickel? || Was wirklich gegen Pickel hilft!

Was hilft gegen Pickel? Wenn Sie bei einem einzelnen Pickel schnell reagieren, werden Sie kaum mit Entzündungen zukämpfen haben. Mehrere Pusteln erfordern allerdings eine sorgfältige Behandlung, eventuell sogar von einem Hautarzt. Einiges können Sie jedoch auch selbst tun um erfolgreich Pickel zu bekämpfen. Schuld an der Entstehung von Pickeln und Akne ist die Überproduktion von Talgdrüsen in der Haut. Wenn dabei gleichzeitig die Hautporen verstopfen, entstehen daraus sogenannte Mitesser, die sich leider zu Entzündungen entwickeln können. Daher ist es wichtig, unreine Haut gut zu reinigen und zu desinfizieren. Eine schlimmere Variante eines Pickels ist der Abszess. Schuld sind hier die Keime, die eine Entzündung an den Haarfollikeln hervorruft. Gelangen diese Keime in tiefere Hautschichten, greifen sie die Talgdrüsen an und bilden so eine eitrige Entzündung

 

Was hilft gegen Pickel?

Noch nicht entzündete Mitesser können Sie vorsichtig ausdrücken. Dazu wird die Haut mit Hilfe einer warmen Kompresse vorbereitet. Gut geeignet ist ein Tuch, welches mit lauwarmem Kamillentee getränkt wird. Legen Sie es sich einige Minuten auf das Gesicht. Anschließend lassen sich die Mitesser leichter ausdrücken. Verwenden Sie dazu aber immer ein Kosmetiktuch, nie die bloßen Hände. Bereits entzündete Mitesser werden nur noch desinfiziert. Ein Herumdrücken würde mehr schaden als nutzen. Verwenden Sie spezielle zinkhaltige Cremes aus der Apotheke, diese können die Pickel austrocknen und beruhigen zusätzlich noch die Haut. Die Creme tragen Sie mehrmals täglich auf die entzündete Stelle auf.

 

Wie entstehen Pickel?

Leider führt gerade fettige Haut oft dazu, dass die Poren noch schneller verstopfen. Hier sammeln sich Bakterien an und ein Pickel ist leicht entstanden. Da hilft nur eine besonders sorgfältige und regelmäßige Gesichtsreinigung. Vor der Reinigung waschen Sie sich gründlich die Hände.Wer einen Waschlappen verwendet, sollte diesen täglich wechseln oder Einmallappen benutzen. Mit einer mildenReinigungsmilch muss die Haut morgens und abends gewaschen werden und wenn nötig anschließend desinfiziert. Da auch dies die Haut reizen kann,freut sie sich über eine leichte Creme, die nicht fettet. Mit einer Reinigungsmaske, einmal pro Woche, ergänzen Sie Ihre Gesichtspflege.

 

Was tun gegen Pickel?

Und nicht zuletzt, trägt auch eine gesunde Ernährung dazu bei, die Pickel zu besiegen. Alle Arten von Zucker, gerade auch die versteckten Zucker in süßen Getränken (Cola) und selbst in scheinbar herzhaften Lebensmitteln (Tomatenketchup) belasten die Haut. Verzichten Sie so gut es geht auf Süßes und sorgen Sie für ausreichendeFlüssigkeit von Innen. Etwa zwei bis drei Liter Wasser sollten Sie am Tag trinken, wenn Sie unter Akne leiden. Sehr ausgeprägte Hautprobleme gehören in die Hand eines Hautarztes. Entzündete Pickel können unschöne Narben hinterlassen. Ignorieren Sie eine unreine Haut also nicht lange. Gerade Jugendliche leiden während der Pubertät oft unter Akne, wenn der Hormonhaushalt im Körper dabei ist, sich umzustellen. Ein Arzt kann eventuell auch mit den richtigen Medikamenten die hartnäckigen Pusteln behandeln.

 

Hausmittel gegen Pickel

Tragen Sie eine Maske aus Heilerde auf
Mischen Sie dazu warmes Wasser oder warmen Kamillentee mit Heilerde und tragen Sie diese am besten mit einem Kosmetikpinsel auf die betroffenen Stellen auf. Warten Sie bis die Maske richtig gut durchgetrocknet ist und spülen Sie diese dann mit warmem Wasser und einem Waschhandschuh ab.

Verwenden Sie Teebaum-Öl
Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und ist deswegen gut zur Behandlung von Pickeln geeignet. Einfach ein paar Tropfen des Öls auf den entzündeten Bereich tupfen. Wichtig ist allerdings, dass Sie ein qualitativ hochwertiges Öl verwenden.

Legen Sie einen Teebeutel auf
Brühen Sie in einer kleinen Tasse einen Beutel mit schwarzem Tee oder Kamillentee auf. Nehmen Sie den Beutel nach einer kurzen Zeit heraus, lassen ihn etwas abkühlen und legen Sie ihn dann vorsichtig auf den Pickel. Achten Sie aber darauf, dass das der Teebeutel nicht zu heiß ist, da sonst die Gefahr einer Verbrühung besteht.

Verwenden Sie Kieselerde-Gel
Tragen Sie mehrmals täglich eine dünne Schicht Kieselerde-Gel auf den Pickel auf und lassen Sie es ca. 15 Minuten lang einwirken. Ergänzend können Sie anschließend auch etwas Ringelblumentinktur auf die entzündete Stelle auftragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.